Interview mit Fredrik “Benke” Rydman

Swan Lake Reloaded feierte große Erfolge in ganz Europa. Dachten Sie damals, dass Ihr Projekt derart einschlagen würde?

„Keineswegs. Ich war einfach nur auf meine Idee fokussiert und wie man diese am besten umsetzt. Ich glaube auch, es wäre gefährlich, wenn man in einem kreativen Schaffungsprozess bereits über Erfolg nachdenken würde.“

Was war für Sie persönlich der größte Erfolg in diesem Projekt? Und was die größte Herausforderung?

„Ich denke, dass ich es geschafft habe, eine Show auf die Beine zu stellen, bei der Menschen mitfühlen können und berührt werden. Die größte Herausforderung bei der Inszenierung war sicherlich die technische Umsetzung, und für die Tänzer sich daran zu gewöhnen.“

Tschaikowsky feiert 175. Geburtstag. Was würden Sie ihm sagen? Und welche Botschaft vermitteln Sie mit Ihrer Version des Ballettklassikers?

„Nun, ich hoffe, ihm würde meine Version gefallen und dass er die Musikalität in der Choreografie zu schätzen wüsste. In meiner Version sind die Schwäne Heroinabhängige, die vom Zuhälter Rotbart zur Prostitution gezwungen werden. Genau wie im Original kann nur die wahre Liebe den Zauber brechen. Es geht um Gut und Böse und bei mir stehen die Drogen symbolisch für das Böse. Was ich damit ausdrücken möchte ist, dass die Liebe eine starke Macht ist, die alle Gefängnismauern einstürzen und überwinden kann.“

Tschaikowskys Musik im 21. Jahrhundert – wie kamen Sie dazu diese mit Beats und Remixes zu unterlegen?

„Ich hatte die Idee, dass alles ein Mix aus Alt und Neu sein sollte. Das Bühnenbild, die Choreografie und natürlich die Musik.“

Sie machen auch die Choreografie für den schwedischen Act beim Eurovision Songcontest 2015. Gibt es da schon Kontraste zwischen mehr kommerzieller und mehr künstlerischer Arbeit?

„Ja natürlich, Sie müssen sehr unterschiedlich denken. Aber ich versuche immer Künstlerisches in die kommerzielle Welt zu bringen und anders herum. Wenn ich das machen kann, dann kann es richtig gut werden. Ich glaube ich habe das für den diesjährige Eurovision Songcontest umgesetzt – also bin ich gespannt auf die Reaktionen auf seine Performance.“

Impressionen

 

 

Video

tl_files/gui/video_short.jpg

Teaser 0:30 Min

MP4, Auflösung 1280x790 Pixel, ca. 16MB

 

tl_files/gui/video_long.jpg

Official Trailer 4:38 Min

MP4, Auflösung 1280x790 Pixel, 86,5MB

 

tl_files/video/ndr_tv_clipping.jpg

TV-Clipping NDR.DE 2:23 Min

Hamburg Journal - 10.02.2016 19:30 Uhr Autor/in: Susanne Wilm

© 2012 Semmel Concerts | Kontakt | Impressum